ME-portalimage-loop1

ANDRITZ liefert zwei Hubbalkenöfen an ArcelorMittal Burns Harbor, USA

Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ wurde vom Stahlproduzenten ArcelorMittal mit der Lieferung zweier neuer decken- und bodenbefeuerter Hubbalkenöfen für dessen 80-Zoll-Warmwalzanlage in Burns Harbor, Indiana, USA beauftragt. Die Inbetriebnahme der Öfen, die die bestehenden Stoßöfen ersetzen werden, ist für 2020 geplant.

Der ANDRITZ-Lieferumfang umfasst Design, Lieferung, Montageüberwachung und Inbetriebnahme der neuen Öfen sowie die umfassende Schulung des Betriebs- und Wartungspersonals. Jeder der beiden Öfen mit einem Durchsatz von 500 t/Stunde wird Brammen aus Kohlenstoffstahl erwärmen. Die Verbrennungsanlagen beinhalten ANDRITZ-Low-NOx-Brenner, die die Emissionen senken werden. Durch die langen, unbefeuerten Vorwärmzonen, die individuelle Brennersteuerung sowie die verbesserte Isolierung inklusive effizienter ANDRITZ-Isolierung der Schlitten werden die Öfen den Gesamtenergieverbrauch der Anlage reduzieren.

ArcelorMittal Burns Harbor, das zweitgrößte Werk des Unternehmens in den USA, ist ein voll integriertes Stahlwerk am Ufer des Michigansees im Nordwesten Indianas und liegt rund 50 Meilen südwestlich von Chicago. Das Werk betreibt zwei Hochöfen und kann jährlich rund fünf Millionen Tonnen Rohstahl produzieren. Burns Harbor erzeugt warmgewalztes, kaltgewalztes und feuerverzinktes Blech vorwiegend für die Haushaltsgeräte-, Automobil-, Bau-, Katalysatoren-, Verteiler-, und Rohrindustrie.

Dieser Auftrag folgt dem durch ANDRITZ erfolgreich durchgeführten Umbau von zwei Hubbalkenöfen mit einer Leistung von je 450 t/Stunde bei ArcelorMittal Indiana Harbor in East Chicago, Indiana.

– Ende –

DIE ANDRITZ-GRUPPE
ANDRITZ ist einer der weltweit führenden Lieferanten von Anlagen, Ausrüstungen und Serviceleistungen für Wasserkraftwerke, die Zellstoff- und Papierindustrie, die metallverarbeitende Industrie und Stahlindustrie, die kommunale und industrielle Fest-Flüssig-Trennung sowie die Tierfutter- und Biomassepelletierung. Weitere wesentliche Geschäftsfelder sind die Automatisierung sowie das Servicegeschäft. Darüber hinaus ist der internationale Konzern auch im Bereich der Energieerzeugung (Dampfkesselanlagen, Biomassekraftwerke, Rückgewinnungskessel sowie Gasifizierungsanlagen) und Umwelttechnik (Rauchgasreinigungsanlagen) tätig und bietet Anlagen zur Produktion von Vliesstoffen, Viskosezellstoff und Faserplatten sowie Recyclinganlagen an. Der Hauptsitz des börsennotierten Technologiekonzerns, der weltweit rund 25.200 Mitarbeiter beschäftigt, befindet sich in Graz, Österreich. ANDRITZ betreibt über 250 Standorte in mehr als 40 Ländern.

ANDRITZ METALS
ANDRITZ METALS ist über den Schuler-Konzern, an dem ANDRITZ über 95% hält, Technologie- und Weltmarktführer in der Metallumformung. Schuler liefert Pressen, Automationslösungen, Werkzeuge, Verfahrens-Know-how und Dienstleistungen für die gesamte metallverarbeitende Industrie. Zu den Kunden gehören Automobilhersteller und -zulieferer sowie Unternehmen aus der Schmiede-, Haushaltsgeräte-, Verpackungs-, Energie- und Elektroindustrie. Schuler ist auch führend auf dem Gebiet der Münzprägetechnik und realisiert Systemlösungen in der Luft-, Raumfahrt-, Eisenbahn- und Rohrleitungsindustrie. Darüber hinaus ist ANDRITZ METALS einer der weltweit führenden Lieferanten von kompletten Linien für die Herstellung und Weiterverarbeitung von Kaltband aus Edelstahl, Kohlenstoffstahl, Aluminium und Nichteisenmetall. Die Linien umfassen Anlagen zum Beizen, Kaltwalzen, zur Wärmebehandlung, Oberflächenveredelung, Bandbeschichtung und -veredelung, zum Stanzen und Tiefziehen sowie zum Regenerieren von Beizsäuren. Zusätzlich liefert der Geschäftsbereich schlüsselfertige Industrieofenanlagen für die Stahl-, Kupfer und Aluminiumindustrie sowie Schweißsysteme für die metallverarbeitende Industrie.

Contact us
Michael Buchbauer
Head of Corporate Communications
Downloads
  • Presse-Information ZIP : 72 KB