titel 1280 x 218 x2

Success stories

Annual Report 2021: Success Story Pulp & Paper
PULP & PAPER / SÖDRA

SCHRITT FÜR SCHRITT

Weiterlesen
The PYROMARS and ZEMAP plants from ANDRITZ help companies to circulate acids and water in a closed loop.
METALS / WALSIN LIHWA

WERTVOLLES WASSER

Weiterlesen
Annual Report 2021: Success Story Schuler
METALS SCHULER / THYSSENKRUPP AUTOMATION ENGINEERING

AUS EINEM GUSS

Weiterlesen
There used to be a gold mine in the Australian town of Kidston. Today, there are two disused pits here filled with water.
HYDRO / KIDSTON

GOLD DER SONNE

Weiterlesen
Annual Report 2021: Success Story Separation
SEPARATION / ITAMINAS

SICHERE ENTSORGUNG

Weiterlesen

Lesen Sie alle Erfolgsgeschichten aus unseren Geschäftsberichten

Södra operates a woodyard and pulp mill in the Swedish town of Mönsterås.
Schritt für Schritt

Das schwedische Unternehmen Södra ist mithilfe von ANDRITZ in der Lage, jährlich bis zu 6,3 Millionen Liter handelsübliches Biomethanol zu produzieren, mit dem Biodiesel zum Betrieb von Fahrzeugen hergestellt wird.

The PYROMARS and ZEMAP plants from ANDRITZ help companies to circulate acids and water in a closed loop.
Wertvolles Wasser

Das taiwanesische Unternehmen Walsin Lihwa hat dank ANDRITZ seinen Wasser- und Säureverbrauch in der Edelstahlproduktion deutlich reduziert.

Graphic simulation of the new plant under construction.
Aus einem Guss

Schuler, ANDRITZ Soutec und thyssenkrupp Automation Engineering haben eine Anlage entwickelt, mit der sich die Produktionskosten von Brennstoffzellen nachdrücklich senken lassen.

There used to be a gold mine in the Australian town of Kidston. Today, there are two disused pits here filled with water.
Gold der Sonne

In Australien entsteht ein Energiepark für grünen Strom, in dem die Gruben einer alten Goldmine als Wasserspeicher genutzt werden. Die Ausrüstung für das Pumpspeicherkraftwerk kommt von ANDRITZ.

View of part of a plant for mining iron ore
Sichere Entsorgung

Das brasilianische Bergbauunternehmen ITAMINAS setzt ein ANDRITZ-Filtersystem ein, um Produktionsrückstände in Absatzbecken zu vermeiden und 90% des Wassers zurückzugewinnen.

Metris Performace Centers
Wie produzieren wir dank Digitalisierung effizienter?

Die Inbetriebnahme von Anlagen kann mit ANDRITZ Digital Solutions ausgelagert werden.

ANDRITZ annual report 2020: success story Separation
Wie lindern wir Diabetes?

Für die Herstellung wirksamer Medikamente setzt Novo Nordisk auf ANDRITZ.

Metris DryQ
Wie setzen wir Daten intelligent & effizient ein?

Metris DryQ, ein innovatives System für Zellstoff-Trocknung, analysiert Daten und leitet daraus Verbesserungen ab.

Dam at the Cerro del Águila hydropower plant
Wie erzeugen wir effektiv Strom mit Wasserkraft?

Durch Kombination von Digitalisierung, Knowhow und aktive Wartung.

Applying and folding nose pieces
Was hilft uns in der Corona-Krise?

ANDRITZ hat eine Produktionslinie für Masken entwickelt: höchste Standards, täglich bis zu 750.000 Masken.

Dr. Kai Fischer (left) and Dr. Michael Emonts (right), managing directors of AZL
Wie kann man dem Carbon-Leichtbau in der Automobilindustrie zum Durchbruch verhelfen?

Leichte Faserverbundwerkstoffe wie Carbon sind aussichtsreiche Kandidaten für die Großserienfertigung im Automobilbau. Mit dem Forschungsprojekt »iComposite 4.0« hat das Aachener Zentrum für Leichtbau (AZL) bemerkenswerte Fortschritte in puncto Wirtschaftlichkeit erzielt.

How cybersecurity works
Wie schützt man digitale industrielle Prozesse?

Cyberattacken auf Industrieunternehmen sind mittlerweile Alltag geworden. Der Schaden daraus kann immens und nachhaltig sein. Der strategische ANDRITZ-Partner OTORIO mit Sitz in Tel Aviv bietet ein einzigartiges, hochmodernes und umfassendes Cybersecurity-Konzept an, das sowohl bei den Kunden von ANDRITZ als auch bei anderen Unternehmen und branchenunabhängig eingesetzt werden kann. Die Besonderheiten und Vorteile des Ansatzes beschreibt Daniel Bren, CEO von OTORIO.

Metris X hand
Womit lassen sich Anlagen und Fabriken möglichst effizient steuern?

ANDRITZ hat ein eigenes DCS (Distributed Control System), ein auf modernster Technologie basierendes Steuerungs- und Prozessleitsystem, entwickelt und führt damit seine Digitalisierungsstrategie konsequent fort. Sowohl ANDRITZ-Kunden als auch Firmen anderer Branchen erhalten jetzt alle Produkte und Services, die sie zur Optimierung, Automatisierung und Steuerung ihrer IT (Information Technology) und OT (Operational Technology) benötigen, aus einer Hand – von ANDRITZ.

ANDRITZ-Pöls-Team-Strichpunkt
Wie lässt sich Verpackungspapier möglichst effizient für Wachstumsmärkte produzieren?

Die Zellstoff Pöls AG ist in eine neue Ära aufgebrochen: Dank einer zusätzlichen Produktionslinie hat der Standort der Heinzel Group seine Kapazitäten bei Kraftpapieren verdoppelt. Das technologische Herz der Wachstumsstrategie ist wieder eine innovative Papiermaschine von ANDRITZ.

Ecological measures enabling sediment management or fish migration, for example, have top priority at Xayaburi power station.
Was bedeutet "Nachhaltigkeit" beim Bau und Betrieb eines großen Wasserkraftwerks?

Am Mekong in Laos hat die Xayaburi Power Company (XPCL) ein Wasserkraftwerk in Betrieb genommen, das Strom für Thailand und Laos produziert. ANDRITZ steuerte wesentliche Teile der elektromechanischen Ausrüstung bei und begleitete das Mammutprojekt von Anfang bis Ende. XPCL-Projektleiter Dr. Michael Raeder erklärt, wie ökologische, ökonomische und soziale Ziele miteinander in Einklang gebracht wurden.

The ferry Piana at the port
Womit lassen sich die Abgase von Schiffsmotoren gründlich und kosteneffizient reinigen?

Die Emissionen von Schiffsdieselmotoren belasten Mensch und Umwelt. Deshalb hat die Internationale Seeschifffahrtsorganisation (IMO) im Jahr 2016 schärfere internationale Grenzwerte für den Ausstoß von Schwefel- und Stickoxiden festgelegt. Um den ab 2020 geltenden Vorschriften zu genügen, müssen Schiffe künftig entweder teuren, schwefelarmen Kraftstoff verwenden oder Abgasreinigungsanlagen installieren, so dass sie weiterhin Schweröl mit einem hohem Schwefelgehalt einsetzen können.

Andritz_44684698022_6bac7261be_o_PSOunc_kr
Große grüne Batterie

Der Lysefjord im Südwesten Norwegens ist spektakulär: 42 Kilometer weit ragt der dunkelblaue Meeresarm ins Landesinnere, eingerahmt von schroffen, Hunderte Meter hohen Felswänden. An seinem Ende verbirgt sich tief im Gestein ein Glanzstück anderer Art: das neue Wasserkraftwerk Lysebotn II. Die Lyse-Gruppe erzeugt hier hocheffizient „grünen Strom“ – wirkungsvoll unterstützt von ANDRITZ.

Heap of gold ore
Digitales Gold

Glänzende Nuggets in Blechsieben an rauschenden Bergflüssen: Die moderne Goldgewinnung hat mit solchen Wild-West-Vorstellungen nur wenig gemein. Aber die Liebe zum Detail zählt noch immer. In der größten Goldmine im Osten der USA ist Technologie von ANDRITZ im Einsatz, um viele Facetten dieses industriellen Prozesses zu optimieren.

Andritz_georgia_pacific_andritz_highres-3135_PSOunc_jpw
Kulturwechsel

Eine Reihe von ANDRITZ-Kunden sind Weltmarktführer – Traditionsunternehmen mit jahrzehntelanger Erfahrung und Zehntausenden Mitarbeitern. Aber auch diese Firmen passen sich an die neue Realität in einer zunehmend vernetzten Welt an. Mike Carroll arbeitet für eines dieser Unternehmen. Er ist Senior Vice President für Innovation bei Georgia-Pacific Corporation, einem der globalen Marktführer in der Produktion von Papier und Tissue für zumeist riesige Industriekunden.

SCA Zellstoffwerk Östrand
Höher hinaus

Leistungsfähiger, effizienter, nachhaltiger: In einem dreijährigen Mammutprojekt hat sich das SCA-Zellstoffwerk im schwedischen Östrand neu erfunden. Für eine der größten Industrieinvestitionen des Landes steuerte ANDRITZ modernste Technologie und umfassendes Know-how bei.

Mehr Leistung

Seit 2016 wird im Wasserkraftwerk Montrose das Monitoring-System Metris DiOMera von ANDRITZ eingesetzt. Tony Nott, Betriebsdirektor von Alterra Power, und Betriebsingenieur Nicholas Adams berichten über ihre Erfahrungen und Pläne.

AJ4A7094-2_F_C2F
Mit der Digitalisierung wachsen

Gesellschaft, Wirtschaft und Arbeitswelt werden durch die Digitalisierung zum Teil grundlegend und immer schneller verändert. Auch der Industrie- und Anlagenbau wandelt sich rasant. Welche Strategie verfolgt ANDRITZ in diesem Bereich, was wurde bislang erreicht, und wie sehen die Pläne des Konzerns aus? Antworten des Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Leitner.

stock-photo-17760721-man-with-smartphone
Fehlerlos 24/7

voestalpine Automotive Components in Dettingen fertigt pro Woche 750.000 Teile für die Autoindustrie. Die innovative Smartphone-App des zur ANDRITZ-GRUPPE gehörenden Unternehmens Schuler bietet dabei wertvolle Hilfe.

IMG_1913
Wirkungsgrad 4.0

Im Jahr 2017 konnte ANDRITZ sehr erfolgreich zwei weltweit einzigartige Projekte abschließen: die Inbetriebnahme der zweiten Zellstoffproduktionslinie von Fibria in Três Lagoas, Brasilien sowie die Lieferung von wichtigen Produktionstechnologien für das Bioproduktzellstoffwerk der Metsä Group in Finnland.

AAG TIAC Labor
Neuland entdecken

In Graz betreibt ANDRITZ das weltweit modernste Forschungszentrum für Hygienepapiere. Herzstück der sogenannten PrimeLineTIAC (Tissue Innovation and Application Center) ist eine Hygienepapiermaschine, die acht Maschinenkonzepte und neueste Internet-of-Things-Anwendungen integriert. Ganz klar im Mittelpunkt steht dabei nur eines: der Kundennutzen.

spectrum36_eldorado_001
Autonomer Betrieb

Steigende Kundenanforderungen, höherer Wettbewerb und sich immer schneller verändernde Rahmenbedingungen: All das sind Herausforderungen, denen sich die moderne Industrieproduktion heutzutage stellen muss. Die Digitalisierung und Vernetzung von gesamten Wertschöpfungsketten trägt entscheidend dazu bei, dass Unternehmen in diesem Umfeld ihre Ziele hinsichtlich Effizienz und Rentabilität besser

und effektiver erreichen können. Die Antwort von ANDRITZ auf diese digitale Transformation lautet: Optimization of Process Performance (OPP).