Ergebnisse 1. Quartal 2018
gr-sustainability-overview

ANDRITZ-GRUPPE: Ergebnisse 1. Quartal 2018

2018/05/03

Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ verzeichnete im 1. Quartal 2018 eine gemischte Geschäftsentwicklung. Während der Auftragseingang mit über 1,5 Milliarden Euro sehr erfreulich war und fast das sehr hohe Vergleichsquartal des Vorjahres erreichte, lagen Umsatz und Ergebnis deutlich unter den Vorjahresvergleichswerten.

Die wesentlichen Finanzkennzahlen entwickelten sich wie folgt:

  • Der Auftragseingang erreichte mit 1.532,8 Millionen Euro (MEUR) ein sehr gutes Niveau und lag damit nur knapp unter dem hohen Niveau des Vorjahresvergleichsquartals (-1,7% vs. Q1 2017: 1.560,0 MEUR). Sehr positiv entwickelten sich die Geschäftsbereiche Hydro, Metals und Separation, die im Jahresvergleich – zum Teil deutliche – Steigerungen beim Auftragseingang erzielen konnten.
  • Der Umsatz verringerte sich auf 1.291,0 MEUR und lag damit um 6,9% unter dem Vorjahresvergleichsquartal (Q1 2017: 1.386,2 MEUR). Dies ist im Wesentlichen auf Umsatzrückgänge in den Geschäftsbereichen Pulp & Paper (im Vorjahresvergleichsquartal war ein großes Zellstoffprojekt noch stark umsatzwirksam) und Metals (Umsatzrückgang aufgrund des niedrigen Auftragseingangs im zweiten und dritten Quartal des Vorjahres) zurückzuführen. Der niedrigere Umsatz im ersten Quartal sollte jedoch aufgrund des seit dem 2. Quartal 2017 steigenden Auftragseingangs der Gruppe (Q2 2017: 1.211,3 MEUR, Q3 2017: 1.341,2 MEUR; Q4 2017: 1.467,0  MEUR; Q1 2018: 1.532,8 MEUR) aus heutiger Sicht in den kommenden Monaten wieder aufgeholt werden.
  • Der Auftragsstand per 31. März 2018 betrug 6.553,2 MEUR und ist damit geringfügig gegenüber ultimo 2017 (31. Dezember 2017: 6.383,0 MEUR) angestiegen.
  • Das EBITA betrug 71,7 MEUR (-26,4% vs.Q1 2017: 97,4 MEUR) und lag damit deutlich unter dem Vorjahresvergleichswert. Hauptgrund dafür ist vor allem der niedrigere Umsatz. Weiters beeinflussten auch Kostenüberschreitungen bei einzelnen Projekten im Geschäftsbereich Metals das Ergebnis. Damit einhergehend verringerte sich die Rentabilität der Gruppe (EBITA-Marge) auf 5,6% (Q1 2017: 7,0%).
  • Das Konzernergebnis nach Abzug von nicht beherrschenden Anteilen verringerte sich auf 44,0 MEUR (Q1 2017: 63,0 MEUR).

AUSBLICK
Trotz des Umsatz- und Ergebnisrückgangs im Berichtsquartal erwartet ANDRITZ aus heutiger Sicht für das Geschäftsjahr 2018 unverändert eine insgesamt zufriedenstellende Geschäftsentwicklung. Der im Berichtsquartal geringere Umsatz und der damit verbundene Ergebnisentgang sollten aufgrund des seit dem 2. Quartal 2017 steigenden Auftragseingangs in den kommenden Monaten aufgeholt werden.

Wolfgang Leitner, Vorstandsvorsitzender der ANDRITZ AG: „Trotz der mäßigen Umsatz- und Ergebnisentwicklung im 1. Quartal erwarten wir für das Gesamtjahr 2018 eine solide Geschäftsentwicklung. Sehr positiv stimmen uns die Entwicklung des Auftragseingangs in den letzten Quartalen sowie die insgesamt gute Projekt- und Investitionsaktivität auf den von uns bedienten Märkten.“

ANDRITZ-GRUPPE
ANDRITZ ist einer der weltweit führenden Lieferanten von Anlagen, Ausrüstungen und Serviceleistungen für Wasserkraftwerke, die Zellstoff- und Papierindustrie, die metallverarbeitende Industrie und Stahlindustrie sowie für kommunale und industrielle Fest-Flüssig-Trennung. Weitere wesentliche Geschäftsfelder sind die Tierfutter- und Biomassepelletierung sowie die Automatisierung, wo ANDRITZ unter der Marke Metris eine breite Palette von innovativen Produkten und Dienstleistungen im Bereich Industrial Internet of Things (IIoT) anbietet. Darüber hinaus ist der internationale Technologiekonzern auch im Bereich der Energieerzeugung (Dampfkesselanlagen, Biomassekraftwerke, Rückgewinnungskessel sowie Gasifizierungsanlagen) und Umwelttechnik (Rauchgasreinigungsanlagen) tätig und bietet Anlagen zur Produktion von Vliesstoffen, Viskosezellstoff und Faserplatten sowie Recyclinganlagen an.

Leidenschaft für innovative Technik, absolute Kundenorientierung sowie Verlässlichkeit und Integrität sind die zentralen Werte, denen sich ANDRITZ verpflichtet fühlt. Der Hauptsitz des börsennotierten Konzerns befindet sich in Graz, Österreich. Mit über 160 Jahren Erfahrung, 25.800 Mitarbeitern und über 250 Standorten in mehr als 40 Ländern weltweit unterstützt ANDRITZ als verlässlicher und kompetenter Partner seine Kunden dabei, ihre Unternehmens- und Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

GESCHÄFTS- UND FINANZBERICHTE
Geschäfts- und Finanzberichte stehen auf der ANDRITZ-Website andritz.com als Download zur Verfügung und können als kostenlose Druckexemplare unter investors@andritz.com angefordert werden.

DISCLAIMER
Bestimmte Aussagen in dieser Presse-Information sind „zukunftsgerichtete Aussagen“. Diese Aussagen, welche die Worte „glauben“, „beabsichtigen“, „erwarten“ und Begriffe ähnlicher Bedeutung enthalten, spiegeln die Ansichten und Erwartungen der Geschäftsleitung wider und unterliegen Risiken und Unsicherheiten, welche die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich beeinträchtigen können. Der Leser sollte daher nicht unangemessen auf diese zukunftsgerichteten Aussagen vertrauen. Die Gesellschaft ist nicht verpflichtet, das Ergebnis allfälliger Berichtigungen der hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu veröffentlichen, außer dies ist nach anwendbarem Recht erforderlich.

Contact us
Michael Buchbauer
Head of Corporate Communications
Downloads
  • ANDRITZ Finanzbericht Q1 2018 PDF : 277 KB
  • Presse-Information ZIP : 293 KB