aa-landscape-1
  • Newsroom
  • Automation
  • ANDRITZ erhöht Leistung der Zellstofffabrik bei Mondi Frantschach, Österreich

ANDRITZ erhöht Leistung der Zellstofffabrik bei Mondi Frantschach, Österreich

2021/12/22

Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ hat durch die Implementierung neuer, fortschrittlicher Prozesssteuerungen die Leistung des Zellstoffwerks von Mondi Frantschach erfolgreich erhöht.

Ziel war es, die Variabilität des Kappa-Werts, der den Lignin Gehalt des Zellstoffs angibt, zu verringern, um den Prozess näher an die maximalen Spezifikationsgrenzen heranzuführen. Diese Maßnahme führt zu einer höheren Produktionseffizienz im Werk, da weniger Holz benötigt wird, um die gleiche Menge Zellstoff zu produzieren.

Im Rahmen des Optimierungsprojekts nahm ANDRITZ Automation drei fortschrittliche Prozesssteuerungen (Advanced Process Controls, APCs) im kontinuierlichen Kochprozess von Mondi in Betrieb und führte eine Feinabstimmung durch. Die implementierten Steuerungen, einschließlich der Hackschnitzel-Füllstandsregelung für den Kocher und den Imprägnierkessel, der H-Faktor-Regelung für den Kocher (kinetisches Modell für die Delignifizierungsrate beim Kraftzellstoffaufschluss) und der Regelung der Blasstrom-Konsistenz, wurden vollständig mit Metris X entwickelt – dem von ANDRITZ Automation entwickelten Prozessleitsystem (DCS), das die Komplexität des Betriebs vereinfacht, das Projektrisiko verringert und die Leistung der Anlage verbessert. Metris X ist eine Schlüsselanwendung der Metris UX Plattform, einer hochmodernen Digitalisierungsplattform, welche die vollständige Funktionalität und Unterstützung für Industrieanlagen während ihres gesamten Lebenszyklus ermöglicht.

Der Lieferumfang von ANDRITZ umfasste die Analyse von Kappa-relevanten Daten, ROI-Berechnungen, eine Evaluierung des Kochprozesses, der Instrumentierung und der früheren Kappa-Steuerung, die Durchführung von Versuchen am tatsächlichen Prozess sowie die Inbetriebnahme und Feinabstimmung der fortschrittlichen Prozesssteuerungslösung für die Kappa-Stabilisierung.

Die gelieferte Lösung erwies sich in allen Fällen als besser als das frühere System und zeigte, dass ANDRITZ Automation in der Lage ist, die versprochenen Ergebnisse zu liefern.

Mondi Frantschach möchte darauf hinweisen, dass die effiziente Zusammenarbeit zwischen dem Team von Mondi Frantschach und ANDRITZ Automation ein Schlüsselfaktor für diesen großen Erfolg bei der weiteren Verbesserung des komplexen Kraftzellstoff-Prozesses war.

- Ende -

ANDRITZ-GRUPPE
Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ liefert ein breites Portfolio an innovativen Anlagen, Ausrüstungen, Systemen und Serviceleistungen für die Zellstoff- und Papierindustrie, den Bereich Wasserkraft, die metallverarbeitende Industrie und die Umformtechnik, für Pumpen, die kommunale und industrielle Fest-Flüssig-Trennung sowie die Tierfutter- und Biomassepelletierung. Das globale Produkt- und Serviceangebot wird durch Anlagen zur Energieerzeugung, zur Rauchgasreinigung, für Recycling sowie zur Produktion von Vliesstoffen und Faserplatten abgerundet. Innovative Produkte und Dienstleistungen im Bereich der industriellen Digitalisierung werden unter dem Markennamen Metris angeboten und unterstützen Kunden dabei, die Benutzerfreundlichkeit, Effizienz und Rentabilität von Anlagen zu steigern. Der börsennotierte Konzern hat rund 26.800 Mitarbeiter und über 280 Standorte in mehr als 40 Ländern.

ANDRITZ AUTOMATION
ANDRITZ Automation deckt den gesamten Projektlebenszyklus der Anlage ab. Angefangen beim Projektmanagement, der Hard- und Softwareentwicklung, über Installationsarbeiten, Inbetriebnahme und Bedienerschulung bis hin zur Wartung, Planungs- und Konstruktionsarbeiten von Erweiterungen und Verbesserungen. Mit der Technologiemarke Metris bietet ANDRITZ Automation eine breite Palette an Digitalisierungsprodukten, die Kunden einzeln und in Kombinationen zu ihrem eigenen wesentlichen und nachhaltigen Nutzen einsetzen können. Die eigens entwickelte Metris UX Plattform bietet einen erheblichen Mehrwert bei der Planung, dem Betrieb, dem Asset Management, der Instandhaltung und der Optimierung von Produktionsanlagen sowie den dazugehörigen Lieferketten. Der Bereich hat rund 2000 Mitarbeiter und ist in über 100 Standorten aktiv.

Metris X/UX-Schulung, durchgeführt von Fernando Moreno (ANDRITZ OPP-Analyst vor Ort) im Kontrollraum von Mondi Frantschach

© ANDRITZ

Stefan Raffalt (Leiter Holzplatz und Faserlinie bei Mondi Frantschach) und Fernando Moreno (ANDRITZ OPP-Analyst vor Ort)

© ANDRITZ

Blick auf den kontinuierlichen Kocher von Mondi Frantschach, wo die Optimierung durchgeführt wurde

© ANDRITZ
Contact us
Michael Buchbauer
Head of Corporate Communications
Downloads
  • Presse-Information und Fotos ZIP : 20,7 MB