ANDRITZ-SeasOX-Header-Strichpunkt

Womit lassen sich die Abgase von Schiffsmotoren gründlich und kosteneffizient reinigen?

Die Emissionen von Schiffsdieselmotoren belasten Mensch und Umwelt. Deshalb hat die Internationale Seeschifffahrtsorganisation (IMO) im Jahr 2016 schärfere internationale Grenzwerte für den Ausstoß von Schwefel- und Stickoxiden festgelegt. Um den ab 2020 geltenden Vorschriften zu genügen, müssen Schiffe künftig entweder teuren, schwefelarmen Kraftstoff verwenden oder Abgasreinigungsanlagen installieren, so dass sie weiterhin Schweröl mit einem hohem Schwefelgehalt einsetzen können.

ANDRITZ ist der einzige Anbieter weltweit, der sowohl die nasse als auch trockene Abgasreinigung in der maritimen Anwendung beherrscht. Die SeaSOx-Technologien können auf allen Schiffstypen neu installiert oder nachgerüstet werden – zum Beispiel auf einer großen Passagier-Fähre wie der PIANA: 140.000 Kilometer legt sie jährlich zwischen der französischen Hafenstadt Marseille und Bastia auf Korsika zurück. Dabei werden in ihren Maschinen insgesamt 16.000 Tonnen Schweröl verbrannt.

RoPax Fähre Piana von La Méridionale mit der trockenen Abgasreinigung

© S. Sauerzapfe

Seit Mai 2019 wird auf der PIANA erstmals ein System zur trockenen Abgasreinigung eingesetzt. ANDRITZ war für die Planung und Konstruktion, die Lieferung der Hauptausrüstungen und die Inbetriebnahme verantwortlich. Bewährt sich die Technologie in der Praxis? Dazu Antworten von Christophe Seguinot, Technischer Direktor des Fährbetreibers LA MERIDIONALE: 

„Mit bis zu 800 Passagieren ist die PIANA unser größtes Schiff und sie ist auf der wichtigsten Route zwischen dem Festland und Korsika unterwegs. Wir hatten das ehrgeizige Ziel, ein Reinigungssystem zu installieren, das sowohl Schwefeloxide als auch Staubpartikel aus dem Abgas herausfiltert. Außerdem war uns ein geschlossenes System wichtig, bei dem kein Abwasser ins Meer geleitet wird. Das Thema Feinstaub hatte ebenfalls Priorität, denn in Marseille und Bastia wird es kritisch gesehen. 

 

Bei unserer Suche nach einer geeigneten Technologie, die alle Anforderungen erfüllt, gab es letztlich nur eine Option: die trockene Abgasreinigung von ANDRITZ und seinem Partnerunternehmen SOLVAY. Dabei werden das chemische Mittel Bicarbonat für die Entfernung des Schwefeldioxids und ein Gewebefilter für die Abscheidung der gebildeten Sulfate und Partikel eingesetzt.

ANDRITZ-SeasOX-Trockene-Abgasreinigung-Strichpunkt

1 SMARTES DESIGN-KONZEPT

Entwickelt für die Reinigung der Abgase von den Haupt- und Hilfsmaschinen unterschiedlichster Schiffstypen. Der Stromverbrauch ist minimal und die Technologie arbeitet abwasserfrei.

2 KOSTENGÜNSTIGE MATERIALAUSWAHL

Bei der trockenen Abgasreinigung von ANDRITZ können handelsübliche Baustähle (C-Stähle) verwendet werden. Hochlegierte Stähle sind nicht gefordert, das reduziert die Kosten und die Lieferzeit.

3  ABSCHEIDUNG MEHRERER LUFTSCHADSTOFFE

Sowohl Schwefeldioxid als auch Ruß- und Staubpartikel werden drastisch reduziert. Die trockenen Abgasreinigung von ANDRITZ sorgt für eine weitestgehende Eliminierung der ultrafeinen und lungengängigen Partikelemission.

4 KEIN TROCKENDOCK NOTWENDIG

Für den Einbau der trockenen Abgasreinigung muss das Schiff nicht ins Trockendock; der Einbau kann auch am Liegeplatz des Schiffes oder im Hafen erfolgen. Es sind weder Änderungen an der Schiffshülle, wie Seekasten oder Abflussöffnungen, noch zusätzliche Installationen von Seewasserleitungen notwendig, dadurch wird die Einbauzeit deutlich reduziert.

5 EINFACHE WARTUNG

Die Wartung der Anlage und insbesondere der Austausch von Filterschläuchen ist aufgrund der guten Zugänglichkeit und der modularen Bauweise einfach und zeitsparend.

Das System läuft fast täglich und wir sind sehr zufrieden. Aktuell sind ein Haupt- und ein Nebenmotor damit ausgerüstet, die Reinigung funktioniert bislang perfekt. Unabhängige Messungen zeigen, dass die Schwefeldioxid-Emissionen auf extrem niedrige Werte reduziert wurde – die Abscheideleistung liegt bei mehr als 96 Prozent. Außerdem, und das hat uns sehr positiv überrascht, werden 99 Prozent der Partikel und Feinstpartikel entfernt. Da wir erwarten, dass die Grenzwerte von Staub- und Feinstaubemissionen in naher Zukunft verschärft werden, sind wir nun bestens gerüstet. 

Die Reaktionen von Passagieren, Politik und Medien auf die Abgasreinigung sind durchwegs positiv. Die komplette Nachrüstung der PIANA dürfte 2021 abgeschlossen sein. Während des gesamten Projekts hat sich die Partnerschaft mit ANDRITZ als sehr produktiv und stabil erwiesen. Ich bin zuversichtlich, dass wir unsere Zusammenarbeit fortsetzen.“

Mehr erfahren ...

ANDRITZ SeaSOx technology  – exhaust gas cleaning systems for the marine industry

Lesen Sie mehr Erfolgsgeschichten ...

Geschäftsbericht 2019: Leitsystem Metris X

Womit lassen sich Anlagen und Fabriken möglichst effizient steuern?

Weiterlesen

Geschäftsbericht 2019: Carbonfasern

Wie kann man dem Carbon-Leichtbau in der Automobilindustrie zum Durchbruch verhelfen?

Weiterlesen
Contact us
Michael Buchbauer
Head of Corporate Communications
Downloads
  • ANDRITZ Scrubbers for the maritime industry PDF : 6,6 MB
  • SeaSOx Dual/Multi Filtration technology for maritime applications PDF : 449 KB
  • Ship & Offshore Magazine / Article about ANDRITZ SeaSOx

    Dry desulphurization and dedusting processes

    PDF : 810 KB
  • Clean Shipping International-Issue Winter 2019 / Article about ANDRITZ SeaSOx

    ANDRITZ: PROVIDING THE RIGHT SCRUBBER SOLUTION

    PDF : 3,5 MB
  • ANDRITZ article "Inside Marine Magazine" 2016 PDF : 336 KB
  • Annual report 2019

    ANDRITZ Annual report 2019

    PDF : 5 MB